Geschichte der INF

Geschichte der INF

Der Naturismus hat eine sehr lange Geschichte und geht bis ins 19. Jahrhundert zurück, er entwickelte sich auf verschiedene Weise in den verschiedenen Ländern. Nach den unseligen Ereignissen in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts entstand bei Gruppen in verschiedenen Ländern eine Tendenz sich zu treffen, um entweder sportliche Ausrichtungen zu veranstalten oder sich zu versammeln um über gemeinsame Themen zu diskutieren. Die größte dieser Versammlungen wurde als “Weltkongress” bezeichnet und fand im September 1951 im North Kent Club England statt, mit einer Internationalen Konferenz der Naturisten-Organisationen im Cora Hotel in London. Sieben verschiedene Länder waren vertreten. In einigen Fällen waren es nationale Verbände, in anderen individuelle Vereine oder kommerzielle Unternehmen. Ein zweites Treffen wurde im August 1952 im Schweizerischen Thielle abgehalten, dieses Mal mit Teilnahme von Stellvertretern aus 16 Ländern; sie kamen zur weisen Einsicht, eine weltweite Bewegung aufzubauen, mit einer dementsprechenden Organisation um den Naturismus zu fördern und anzuregen. Während dieser Versammlung wurden drei Personen gewählt um Regeln für eine solche Vereinigung zu entwerfen, diese Aufgabe wurde von Albert LeCocq aus Frankreich, Dorothy Thornton aus England und Erhard Wachtler aus Deutschland übernommen. Beim 3. Naturismus-Weltkongress der am 22. und 23. August 1953 im Centre Helio Marin - Montalivet stattfand, wurde der Name “Weltunion” vorgeschlagen, aber nach einer Debatte wurde der Name “Internationale Naturisten Föderation” beschlossen. Hierdurch konnte der Titel INF-FNI bestimmt werden, welcher den Namen in den drei Sprachen umfasste die als Arbeitssprachen innerhalb der INF vereinbart wurden. Dies waren: Deutsch, Englisch und Französisch. Die Statuten wurden aufgestellt und die Internationale Naturisten Föderation war geboren. Der erste Präsident war Dr Richard Ehrmann aus Österreich; Vizepräsidenten waren Albert Lecocq aus Frankreich, Erhard Wachtler aus Deutschland, Eduard Frankhauser aus der Schweiz und Dorothy Thornton aus Großbritannien.  Der Präsident ernannte Paul Neumann als seinen Sekretär und Ludwig Hruschka als Schatzmeister. Ein zweiter INF Weltkongress wurde im Jahr danach in Wien veranstaltet, bevor das jetzige Schema eines Kongresses alle zwei Jahre festgelegt wurde. Heute sind bei der INF 31 Länder durch Föderationen vertreten, zuzüglich 8 offizielle Stellvertreter welche oft als Offizielle Korrespondenten bezeichnet werden. Zurzeit kann die INF-FNI behaupten, das Interesse von über 450.000 Naturisten weltweit zu vertreten und die INF-FNI Karte ist die am meisten anerkannte und angenommene Mitgliedskarte in der Naturistenwelt. 2013 markiert das 60. Jahrestag der INF-FNI, das war im September dieses Jahres gefeiertdie.